Suchbegriff eintragen

Wohin kann man noch reisen: Wie wäre es mit Kuba!

Tags: ,

Wohin kann man noch reisen: Wie wäre es mit Kuba!

Teilen
Kubaurlauber

Niklas ist jung, aktiv und sucht als Individualreisender neben der Erholung gern ein wenig Abenteuer. So hat er schon die ein oder andere Ecke der Welt für sich entdeckt und kann gut Vergleiche ziehen. Im Coronajahr war die Auswahl an Reisezielen zwar begrenzt, aber das schreckt einen echten Globetrotter nicht ab und so reiste er, wie auch Reiseberater Bernd Wuttke nach Kuba.

Kuba und Corona

Ein Reisbericht von Niklas Steinebach

Unsere Reise fand im November 2020 statt. Da sich Kuba, als eines der ersten Länder im Herbst dem internationalen Tourismus öffnete, entschieden wir uns spontan eine Reise nach Kuba anzutreten. Und es hat sich gelohnt! Weißer Sandstrand, blaues Meer, Kite-surfen entlang der Küste, kubanische Musik und vieles mehr. Eine Reise, die sich auch in Zeiten von COVID lohnt.

Hier ein paar Punkte, die ich aus dieser Reise herausstellen möchte, damit du deine Reise nach Kuba ohne Zweifel antreten kannst.

Deine Einstellung:

Mit offenem Geist zu reisen. Respektvoll gegenüber anderen Menschen und Kulturen zu sein, war auch schon vor COVID ein Mantra, dass jeder Reisende leben sollte. Gerade in der aktuellen Zeit, möchte ich darauf aber nochmal speziell hinweisen, wie wichtig es ist, sich an lokale Regulierungen zu halten und die Einstellungen der lokalen Bevölkerung zu respektieren.

Die Vorbereitung:

Wie bei allen Dingen in der aktuellen Situation gilt es Kontakte zu beschränken. Auch wir haben uns vor Antritt der Reise besonders an diese Vorgaben gehalten, damit wir keine Infektion nach Kuba einschleppen. Ein freiwilliger COVID Test kann hier auch nochmal für eine extra Absicherung sorgen.
Für die Einreise nach Kuba, bedurfte es im November keines PCR-Tests. Reiseversicherung und Touristenkarte mussten vor Antritt der Reise vorhanden sein.

Die lokale Währung CUC (Cuban convertible Peso) wird im nächsten Jahr (2021) abgeschafft. Dadurch ist es aktuell besonders schwer an Geld zu kommen. Es gibt kaum ATMs an denen Geld abgehoben werden kann. Es ist aber möglich in Varadero in den Banken am Schalter an Geld zu kommen. Je nach Bedingungen der eigenen Bank kann es hier aber zu hohen Gebühren kommen. Von daher ist es wichtig an Bargeld zu denken. Euro wird aktuell besonders gerne genommen und man kann fast überall mit Euro und USD zahlen.

Die Einreise:

Die Einreise lief ohne Probleme ab. Im Flugzeug mussten zwei weitere Zettel ausgefüllt werden. Eins zur Dokumentation der Einfuhr von Waren und eins speziell für den PCT Test, der vor Ort am Flughafen gemacht werden muss. Diesen auch unbedingt im Flugzeug ausfüllen, ansonsten kommt es beim Aussteigen zu Verzögerungen. Nach dem Aussteigen kommt es neben der typischen Passkontrolle direkt zum COVID Test. Im November war dieser noch kostenfrei für Touristen. Das hat sich seit dem 1. Dezember geändert und kostet nun 30 USD.

Der Test ist sehr professionell organisiert und hat wenig Verzögerung verursacht. Mit einer Stunde vom Aussteigen des Flugzeugs, bis Verlassen des Flughafens sollte aber gerechnet werden.

Nach dem Verlassen des Flugzeugs, ging es sofort weiter im Bus Richtung Hotel. Am Hotel wird man nochmal auf Fieber getestet und es wird sehr stark auf Desinfektion und Hygiene geachtet. Man sollte das Hotel auch in den ersten 24 Stunden nicht verlassen. Das Resultat des Tests kann bis zu 24 Stunden dauern. Sollte der Test negativ sein, bekommt man keine Information, aber kann dann davon ausgehen, dass der Test negativ war.

Dann konnte der Urlaub richtig beginnen!

 

Kuba vor Ort:

Die Strände waren leer. Kilometerlanger, weißer Sandstrand, fast für uns alleine und das auf Varadero! Die Touristeninsel war zu dem Zeitpunkt der einzige Anlaufpunkt für Touristen. Einige Tage vor unserer Ankunft wurden auch einige anderen Regionen wieder geöffnet. Wir hatten so die Chance z.B. nach Havanna und Trinidad zu reisen. Hotels machen dort auch gerade erst wieder die Pforten auf. Wir konnten also die leeren Straßen für uns ausnutzen. Wer nach Tanz und lebendigen Leben sucht, wie wir es sonst aus Kuba kennen, ist hier falsch. Bars und viele Restaurants sind auch hier noch geschlossen.

Die Menschen haben sich jedoch sehr über unseren Besuch gefreut. Gerade in Trinidad waren wir einer der ersten Touristen seit März und die Strände dort sind noch komplett leer.

Die Kubaner respektieren die lokalen COVID Regeln und das solltest du bei deinem Besuch auch tun. Maske tragen, steht hier ganz oben auf der Liste.

Insgesamt hatten wir eine tolle Reise und es hat viel Spaß gemacht. Es hat gezeigt, dass das Reisen auch in der aktuellen Situation möglich ist und vor allem Spaß macht!

junges Paar am Strand auf Kuba
Aktuell hat man die Traumstrände Kubas ganz für sich alleine
Oldtimer vor rosaner Hausfasade auf Kuba
Leere Straßen heißt auch, dass keine Touristen vor das Fotomotiv laufen
bunte Hausfassaden auf Kuba
junges Paar vor Oldtimer auf Kuba
Tags:
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Next Up